04.08.2019
Oberschwaben
Strecke: 118 km
Anstieg: 840 HM
Am 4. August 2019 war ich in Oberschwaben unterwegs bei Kaiserwetter.
Die vielen Kurorte reihen sich hier wie Perlen an einer Kette. Schöne Gegend!

Track

04.08.2019: Oberschwaben
12.07.2019
Strassburg - Pforzheim - Nellingen
Strecke: 118 km
Anstieg: 857 HM
Nachdem ich am vorhergehenden Tag mit dem Mietwagen die Strecke von Marseille nach Straßburg zurückgelegt hatte, machte ich mich am 12. Juli 2019 auf zur letzten Etappe zurück nach Hause.
Doch das Wetter spielte nicht mit. Es regnete, was das Zeug hielt. In Karlsruhe gab ich auf und stieg in den Zug ein.
Der kam aber wegen Sturmschäden nur bis Durlach und alle mussten wieder aussteigen. Also radelte ich noch weiter bis Pforzheim und versuchte mein Glück nochmal mit der Bahn, was dann auch erfolgreich war.
So endete die legendäre Tour etwas nass, aber wohlbehalten und gesund nach 2 Wochen und 2 Tagen. Es war eine der schönsten Reisen, die ich je erlebt habe!

Track

12.07.2019: Strassburg - Pforzheim - Nellingen
10.07.2019
Marseille - Sausset-les-Pins
Strecke: 36 km
Anstieg: 324 HM
Am 10. Juli 2019 machte ich mich auf die Suche nach einer Fahrradwerkstatt, die den gerissenen Schaltzug reparieren konnte.
Ich nahm dazu die Bahn, weil ich mit dem Fahrrad nur in der Ebene einigermaßen vorankam.
Der erste Versuch in Martigues war erfolglos. Der im Internet angepriesene Fahrradladen hatte alle Schotten dicht gemacht.
Dann fuhr ich mitten hinein nach Marseille zum nächsten Fahrradshop. Der konnte mir zwar nicht helfen, aber er telefonierte mit einem Kollegen, der die notwendigen Werkzeuge und Kenntnisse hatte. Zu diesem konnte ich um 14 Uhr kommen.
Dieser dritte Laden Cyclexperts* war nicht nur ein hervorragendes Fahrradgeschäft mit exzellenten Fahrrädern zum Verkauf, sondern der Chef machte sich auch gleich ans Werk und nach einer halben Stunde hatte er mein Fahhrad wiederhergestellt. Währenddessen konnte ich die Tour de France im Elsaß live verfolgen! Für das alles nochmal: Merci beaucoup!
Mit repariertenm Fahrrad konnte ich nun locker ins Hotel zurückradeln. Wobei ich schon angenehmere Radtouren gemacht habe als mitten durch die Innenstadt von Marseille.

*Hier die Adresse, falls sie jemand mal brauchen kann:
Cyclexperts , 17 Rue Jean-Eugene Paillas, 13010 Marseille

Track

10.07.2019: Marseille - Sausset-les-Pins
09.07.2019
Étang-de-Berre
Strecke: 96 km
Anstieg: 888 HM
Nach einem Tag Stadtbesichtigung von Marseille am 8.7., hatte ich am 9. Juli 2019 noch einen Tag Zeit für eine Radtour um den Étang-de-Berre herum.
Das Wetter war nun leider auf Regen umgekippt und es wurde eine ziemlich nasse Tour. Außerdem störte mich der Verkehr um Marseille herum.
Hiner Berre-L-`Étang wurde der Verkehr jedoch viel ruhiger und die Straßen trockener. So konnte ich in aller Ruhe auch die Ruinen der römischen Brücke von Saint Chamas betrachten. Sehr beeindruckend.
Hinter Martigues riß der hintere Schaltzug und ich musste die letzten 10 km im größten Gang die Berge hinauf. Das war nicht lustig!

Track

09.07.2019: Étang-de-Berre
07.07.2019
Cavaillon - Sausset-les-Pins
Strecke: 85 km
Anstieg: 805 HM
Die 11. und finale Etappe der "Grand Tour de Filderhannes" am 7. Juli 2019 führte zunächst auf einsamen Sträßchen über den wunderschönen Höhenzug der Alpilles.
Dann über Istres und Martigues bis zum Ziel, dem Leuchtturm von La Couronne am Mittelmeer.
Dort standen auf dem Tacho genau 1234 km seit dem Start zu Hause. Was für ein Zufall!
Leider ging nun eine wunderschöne Tour zu Ende!
Noch ein paar km bis Sausset-Les-Pins, wo ich ein paar Tage bleiben wollte.

Track

07.07.2019: Cavaillon - Sausset-les-Pins
06.07.2019
Malaucène - Cavaillon
Strecke: 78 km
Anstieg: 640 HM
Am 6. Juli 2019 startete ich in Malaucène zur 10. Etappe der "Grand Tour de Filderhannes".
Der Tag verlief gemütlich zunächst nach Fontaine-de-Vaucluse, wo das kühle Wasser aus der Quelle das Tal angenehm temperiert.
Dann weiter nach L'Isle-sur-la-Sorgue, wo die vielen antiken Wasserräder sehenswert sind und finalement nach Cavaillon, der Melonenmetropole.
Vor dem Einchecken im Hotel machte ich jedoch einen kleinen Abstecher hinauf zur Chapelle St. Jacques, von wo man einen herrlichen Blick auf die Stadt und die Provence geniessen kann.

Track

06.07.2019: Malaucène - Cavaillon
05.07.2019
Mt. Ventoux und Gorges de la Nesque
Strecke: 97 km
Anstieg: 2008 HM
Nach einem Tag Pause ließ ich heute, am 5. Juli 2019, das Gepäck im Hotel und nahm auf der 9. Etappe den Mt. Ventoux mal wieder unter die Räder.
Danach hinunter nach Sault und durch die Gorges de la Nesque wieder zurück nach Malaucène.
Der Klassiker schlechthin. Immer wieder herrlich!

Track

05.07.2019: Mt. Ventoux und Gorges de la Nesque
03.07.2019
Tournon - Malaucene
Strecke: 142 km
Anstieg: 1176 HM
Auf der 8. Etappe, am 3. Juli 2019 bemerkte ich irgendwann kurz vor Valence den Sound der Zikaden und sah den blühenden Lavendel. Ich war also der Provence schon sehr nahe gekommen.
Die Rhône flussabwärts zu radeln ist ein Hochgenuss, da der Wind meistens von Norden nach Süden bläst und dadurch einiges an Energie zum Vorwärtskommen spendet.
Hinter Montélimar wird es jedoch sehr hügelig und anstrengend.
In Vaison-La-Romaine musste ich meine Energiereserven noch einmal mit Cola und Haribo aufputschen um das heutige Etappenziel Malaucène noch zu erreichen.

Track

03.07.2019: Tournon - Malaucene
02.07.2019
Lyon - Tournon
Strecke: 113 km
Anstieg: 377 HM
Die 7. Etappe führte mich am 2. Juli 2019 von Lyon nach Tournon.
Nach einer ausführlichen Stadtrundfahrt durch Lyon bis zur "Confluence" der Saône mit der Rhône ging es Rhôneabwärts auf zunächst sehr schlechten Radwegen weiter bis ich wieder auf die Straße auswich.
Nach einer langen Mittagspause in Vienne wurde der Radweg wieder besser und mit Rückenwind flog ich geradezu nach Süden.
In Tournon gab es im Hotel du Chateau ein vorzügliches Abendessen.

Track

02.07.2019: Lyon - Tournon
01.07.2019
Chalon-sur-Saone - Lyon
Strecke: 144 km
Anstieg: 464 HM
Die 6. Etappe ging am 1. Juli 2019 weiter an der Saône entlang.
Zunächst bis Tournus, einerm Bilderbuchort direkt am Fluss.
Dann weiter nach Macon, wo ich zum Mittagessen diverse Pain au Chocolat verspeiste.
Danach wurden die Radwege an der Saône immer schlechter und ich wich mehr und mehr auf Straßen aus bis ich am heutigen Etappenziel in Lyon ankam.
Dort wütete dann beim Abendessen ein heftiges Gewitter, das den Strom in der halben Stadt ausfallen ließ und dem leider mein Nachtisch zum Opfer fiel. Das Essen vorher war aber exzellent!

Track

01.07.2019: Chalon-sur-Saone - Lyon
30.06.2019
Dole - Chalon-sur-Saone
Strecke: 98 km
Anstieg: 150 HM
Die 5. Etappe führte mich am 30. Juni 2019 quer durch das Burgund vom Fluss Doubs zum Fluss Saône.
Auch hier waren die Radwege wieder sehr schön am Fluss entlang, wenn auch manchmal etwas holperig.
Die Hitze war wieder enorm und kurz vor Chalon-sur-Saone brauchte ich dringend ein Orangina mit einer Tüte Haribo, sonst hätte ich es fast nicht mehr geschafft.
Mein Fahrrad bekam heute sogar eineneigenen Garagenstellplatz. Wunderbar! So muss es sein!

Track

30.06.2019: Dole - Chalon-sur-Saone
29.06.2019
Baume-les-Dames - Dole
Strecke: 102 km
Anstieg: 556 HM
Auch die 4. Etappe meiner Tour führte mich am 29. Juni 2019 auf wunderbar einsamen Radwegen durch das französische Jura, immer am Dounbs entlang.
In Besancon machte ich eine Weile Pause, dann ging's weiter bis nach Dôle, einer wunderbar französchischen Kleinstadt am Rande des Burgund. Das Abendessen dort war nicht so der Brüller, da ich Mühe hatte, die vielen Fliegen von meiner Pizza zu scheuchen.
Trotzdem wieder ein herrlicher Tag in wunderschöner Landschaft!

Track

29.06.2019: Baume-les-Dames - Dole
28.06.2019
Neuenburg - Baume-les-Dames
Strecke: 149 km
Anstieg: 673 HM
Die 3. und längste Etappe meiner Tour führte mich am 28. Juni 2019 nach Frankreich.
Erst durch den Forêt de la Hardt, einem im 1. Weltkrieg schwer umkämpften Waldgebiet, bis Mulhouse.
Danach ging es immer am Canal du Rhin au Rhone entlang auf paradiesisch einsamen Radwegen ohne jeden Autoverkehr. Einfach herrlich!
In Montbéliard bewunderte ich das Schloss der württembergischen Könige.
In L'Isle-sur-le-Doubs geht der Kanal in den Doubs über. Dort suchte ich mir ein Nachtquartier, konnte jedoch nichts finden, also ging's noch einmal knapp 50 km weiter bis Baume-Les-Dames, wo ich in einem altehrwürdigen Hotel mit Feinschmeckerlokal eine super Übernachtung mit leckerem französischem Menü genoss. Wieder ein großartiges Erlebnis!

Track

28.06.2019: Neuenburg - Baume-les-Dames
27.06.2019
Schramberg - Neuenburg
Strecke: 100 km
Anstieg: 1031 HM
Am 27. Juni 2019 startete ich zur 2. Etappe der "Grand Tour de Filderhannes".
Es war wieder so heiß. Die beiden Schrwarzwald-Anstiege konnte ich aber noch am etwas kühleren Vormittag bewältigen.
Zur Mittagspause war ich bereits in Waldkirch. Bis Freiburg zog es sich noch etwas. Aber vor dem Münster belohnte ich mich mit einem Eisbecher.
Eigentlich wollte ich noch bis Mulhouse kommen, aber wegen der Hitze hörte ich bereis in Neuenburg am Rhein mit der Etappe auf. Ein herrlicher Tag wieder!

Track

27.06.2019: Schramberg - Neuenburg
26.06.2019
Nellingen - Schramberg
Strecke: 126 km
Anstieg: 1578 HM
Am 26. Juni 2019 startete ich zur legendären "Grand Tour de Filderhannes" von Nellingen bis ans Mittelmeer.
Es war brutal heiß an diesem Tag. Der erste Teil bis Tübingen ging noch, doch ab Horb zeigte das Thermometer über 40°C und da ging es erst richtig den Schwarzwald hinauf. Das war dann doch zäh und mühsam, doch ich fand zum Glück immer genug Wasser zum Trinken.
In Schramberg fand ich ein gemütliches Hotel zum Übernachten.

Track

26.06.2019: Nellingen - Schramberg
09.06.2019
Weil der Stadt
Strecke: 88 km
Anstieg: 674 HM
Am 9. Juni 2019 radelte ich nach Weil der Stadt. Es war nicht ganz so sonnig, aber dennoch schön warm. Ich bewunderte die Rosen am Wegrand in Möhringen und den Brunnen in Sindelfingen. Sehr schön!

Track

09.06.2019: Weil der Stadt
02.06.2019
Adelberg - Breitenfürst
Strecke: 85 km
Anstieg: 1336 HM
Am 2. Juni 2019 war es schon sehr heiß und ich radelte durch den kühlen Schurwald zum Kloster Adelberg. Dann weiter nach Plüderhausen und hinauf zum Welzheimer Wald nach Breitenfürst. Auf dem Rückweg musste ich mich von Winterbach aus schon sehr den Berg hinaufquälen.

Track

02.06.2019: Adelberg - Breitenfürst
30.05.2019
Ludwigsburg
Strecke: 89 km
Anstieg: 741 HM
Am 30. Mai 2019 radelte ich über Kornwestheim nach Ludwigsburg. In Kornwestheim gab es einiges am großen Güterbahnhof zu sehen. In Ludwigsburg grüßte das barocke Schloss über den Garten.

Track

30.05.2019: Ludwigsburg
01.05.2019
Tübingen
Strecke: 82 km
Anstieg: 716 HM
Am 1. Mai 2019 nach Tübingen. Ein Klassiker. Zurück über Weil im Schönbuch bei herrlichem Kaiserwetter!

Track

01.05.2019: Tübingen
20.04.2019
Schwäbische Alb
Strecke: 62 km
Anstieg: 744 HM
Am 20. April 2019 blühte es auf der Schwäbischen Alb. Endlich mal wieder auf die Neuffener Steige.

20.04.2019: Schwäbische Alb